Montag, 30. Dezember 2013

Zwischen den Jahren







Ich liebe diese ruhige Zeit nach Weihnachten und vor Neujahr. Es ist als ob die Zeit ein wenig langsamer läuft als sonst. Das letzte bißchen vom Jahr zieht sich so lang es kann.Wir bleiben bis mittags im Schlafanzug, lesen, spielen und treffen Freunde auf einen Spaziergang. Kümmern uns mal nicht um die Unordnung in unserem Haus (was mir überraschend leicht fällt). Kochen und essen zusammen und blicken auf das fast vergangene Jahr zurück. Lachen über die schönen Momente, spüren die sonnigen Tage nach und trauern um die Menschen, die wir dieses Jahr verloren haben. Und blicken nach vorn, nehmen uns Dinge für das kommende Jahr vor, planen und sind erfüllt von Vorfreude.Was für eine schöne Zeit im Jahr. Oder wie man hier sagt: zwischen den Jahren.

Ich wünsche Euch ebenso schöne Tage und tollen Rutsch ins neue Jahr!



Donnerstag, 12. Dezember 2013

O Tannenbaum

Dieses Jahr haben wir einen Kindertannenbaum. Einen kleinen hübschen Tannenbaum im Topf für das Kinderzimmer, der nach Kindergeschmack geschmückt werden darf. Erwähnte ich bereits, dass der Kindergeschmack in der Regel von meinem Geschmack abweicht? Tut er. Und nicht nur beim Essen. Ich finde weder bemalte Wänder schön noch gekaute Möhren auf Schuhen. Diesmal jedoch gilt die Ausnahme der Regel: unter allem Tannenbaumschmuck, den wir so haben (ausgenommen Glaskugeln...), einigten sie sich (ja, wirklich) auf den Holzschmuck. Und ich finde, es ist überaus vorzeigbar.












Im Januar stellen wir den Tannenbaum übrigens auf die Terasse. Bestückt mit Vogelfutter dient er dann als Anflugstelle für unsere gefiederten Freunde. Und im Frühjahr zieht er in den Garten...

Freitag, 6. Dezember 2013

Fröhlichen Nikolaus-Tag!


Heute waren meine Kinder mal wieder viel zu früh wach. Ist ja auch kein Wunder: die Vorfreude auf die Nikolausstrümpfe (oder eher deren Inhalt) ließ sie nicht länger schlafen. Warum unsere Strümpfe nicht am Kamin hängen? Hatten wir erst. Und den Kamin hatten wir auch an. Dummerweise verformt sich Schokolade bei 24 Grad und schmilzt bei 28 Grad. Den Rest könnt Ihr Euch denken. Daher hängen die (zum Glück nicht in Mitleidenschaft gezogenen ) Strümpfe nun an den Stühlen. Sieht aber auch ganz passabel aus, oder?
Bei uns kommt aber nicht nur der Nikolaus, sondern auch Knecht Ruprecht. Normalerweise mit einer Rute. Mein ältestes Kind klärte mich aber darüber auf, dass Knecht Ruprecht nicht mehr kommen würde. Der wäre von der Polizei mitgenommen worden. "Warum denn das?" fragte ich. "Na, ist doch klar! Der will mit der Rute Kinder verhauen. Das darf man nicht!" kam die Antwort.

Kinder an die Macht.




Montag, 2. Dezember 2013

Zapfenparade und Buchtipp






Jedes Jahr sammeln meine fleissigen kleinen Elfen Zapfen. Seit mein Mann bemerkt hat, dass sich Zapfen hervorragend zum Anfeuern des Kamins verwenden lassen, schmelzen meine Deko-Vorräte drastisch. Grummel. Zum Glück habe ich auf dem empirischen Weg auch etwas herausgefunden: Kinder gehen viel lieber spazieren wenn man a) ein Ziel hat oder b) ihnen eine Aufgabe stellt. Wie zum Beispiel  Zapfen sammeln. Soviel wie in den Bollerwagen passen. Oder mindestens 3 verschiedene Zapfenarten finden.

Und Zapfen sind in der Advents- und Winterzeit wirklich überall bei uns im Haus zu finden. Auf dem Adventskranz und den Fensterbänken, im Flur hängend oder in einer Schale liegend. Im Kinderzimmer bemalt und mit Holzperlen geschmückt. Oder eben im Kamin. Vor sich hinbrennend. Mhhhh...


 Zum Schluss noch einen Buchtipp: Das Kinderadventsbuch vom Diogenes-Verlag. Wunderschöne Weihnachtsgeschichten von namenhaften Autoren. Ein Muss.