Dienstag, 29. April 2014

Tanz in den Mai, Walpurgisnacht und Waldmeisterbowle



Jetzt heißt es Abschied nehmen vom launischen April und hineintanzen in den Mai. Der Mai ist einer meiner Lieblingsmonate. Ein Wonnemonat. So grün und weiß wie die Maiglöckchen, der Schneeball und der Waldmeister, die jetzt blühen. Und lecker. Den jetzt ist Hauptsaison für Spargel und Rhababer. Und die ersten Erdbeeren. Aber bevor der Mai beginnt, feiern wir noch die Walpurgisnacht, die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai. Ein letztes Mal zeigen sich die Wintergeister und treiben ihr Unwesen in der Nacht bevor sie durch ein Hexenfeuer vertrieben werden.
Wir gehen am Abend spazieren mit den Kindern. Und folgen den Spuren der Geister und Hexen und den Kleinigkeiten (Murmeln und Süßigkeiten), die sie für uns hier und da hinterlassen haben.

Hier bei uns ist es Brauch, dass die jungen Männer in dieser Nacht den Mädchen geschmückte Birken vor das Fenster stellen. 


Das Schmücken der Birken haben wir uns in diesem Jahr abgeguckt  - und haben kurzerhand unseren Quittenbaum mit Stoffbändern versehen. Das ist in diesem Jahr unser großer "Maibaum" um den herum getanzt wird.




Geschmückt wurde auch der "Kinder"-Maibaum, unsere Birke im Topf:




Wir haben Freunde eingeladen mit uns den ersten Maitag zufeiern. Mit Erdbeerkuchen und natürlich:
Waldmeisterbowle!

 Das Rezept ist ganz einfach.
1 Bund Waldmeister
1 Flasche kalter Weißwein (oder Apfelsaft)
1/2 Flasche Sekt (oder Mineralwasser)
250 gr. Erdbeeren
Minzeblätter und oder Zitronensaft/Zitronenscheiben

Man pflückt (oder kauft) am besten am Vorabend ein Sträußchen Waldmeister und läßt ihn nach dem Reinigen über Nacht liegen und welken, damit sich das Aroma entfalten kann.
Am nächsten Tag füllt man in ein großes Gefäß eine Flasche Weißwein (oder für die alkoholfreie Variante Apfelsaft), 250 gr. kleingeschnittene Erdbeeren und hängt den Bund Waldmeister an einem Faden zusammengebunden und mit den Stängel nach oben (wichtig, sonst wird die Bowle bitter) in das Gefäß.

Nach ca. einer Stunde kann der Waldmeister wieder entfernt werden und die Bowle mit einer halben Flasche Sekt (oder Mineralwasser) aufgefüllt werden. Zum Schluss noch ein paar Minzeblätter hinzugeben und - fertig!




Ich wünsche Euch einen schönen Maifeiertag!Originalbild anzeigen

Sonntag, 27. April 2014

Marienkäfer-Geburtstag


Ich liebe Kindergeburtstage. Ja, wirklich. Zugegeben, ein Marienkäfergeburtstag für einen Zweijährigen ist keine so große Herausforderung wie ein Weltraum / Star Wars-Geburtstag für einen Fünfjährigen (der uns in knapp einer Woche ins Haus steht). "Zwergen"-Geburtstage machen nicht ganz so viel Arbeit. Und ich liebe sie um so mehr. Die Geburtstage in den ersten Lebensjahren sind so, wie soll ich sagen, irgendwie magisch. In diesem Alter haben sie noch keine Erwartungen an ihren Geburtstag. Sie wissen gar nicht wie ihnen geschieht, wenn auf einmal morgens der Tisch geschmückt ist, ein Geburtstagskuchen und Geschenke an ihrem Sitzplatz liegen und für sie ein Geburtstagslied gesungen wird. Dieses ungläubige Staunen und diese Freude...einfach bezaubernd!
Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche!

Freitag, 25. April 2014

Tag des Baumes



Heute ist der Tag des Baumes. Ein Tag also, um den Baum und den Wald zu huldigen.Und das machen wir doch gerne. Dieses niedliche kleine Apfelbäumchen stammt noch von unserem Mandarinenkisten-Garten.


Das Bäumchen wurde heute umgetopft, gegossen, herumgetragen und mit viel Liebe und Respekt bestaunt. "So", meinte das mittlere Kind, "jetzt muss das Bäumchen sich aber ausruhen, damit es Äpfel machen kann."
Naja, vielleicht noch nicht dieses Jahr. 
Fröhlichen Baum-Tag!

Dienstag, 22. April 2014

Buchtipp für kleine Gärtner




Ich hoffe, ihr hattes großartige Ostertage!
Wir hatten ein wunderschönes Osterfest. Viel Familie, wenig Stress, viel Sonne und eine Menge Ostereier. Der Osterhase hat aber nicht nur Berge an Schokolade versteckt (die selbstverständlich konfisziert wurde und jetzt nach und nach von mir "vernichtet" werden ;-)), sondern auch dieses putzige Buch:



"Rosi pflanzt Radieschen" von Axel Scheffler (ich liebe seine Illustrationen) und Kate Petty.  Mit  Marienkäfer und Regenwurm als Helfern gelingt es Rosi ihr Lieblingsgemüse selbst anzubauen. Mit den Klappbildern kann der kleine Leser sehen wie das Radieschen unter der Erde wächst und heranreift. Und Klappen in Bilderbüchern sind ja Erfolgsgaranten. Deshalb, aber nicht nur deswegen, steht "Rosi pflanzt Radieschen" gerade ganz oben auf der Vorleserangliste.

Und viel brauchen Radieschen auch tatsächlich nicht um zu gedeihen: Regen, Sonne und Erde. Und ein wenig Gärtnerliebe. Also ran an die Radieschen!
Eine schöne Woche wünsche ich Euch.


Samstag, 19. April 2014

Frohe Ostern!


Ostern. Fest des Neuanfangs. Der Wiedergeburt. Des Frühlings. Des ewigen Lebens. Fest des Lichtes.
Lasst uns feiern!
Ich wünsche Euch ein wunderschönes Osterfest.
Originalbild anzeigen

Freitag, 18. April 2014

Ostereier natürlich färben


Wir haben kurz vor Ostern noch schnell die letzten Eier gefärbt. Mit rote Beete, Brennessel und Blättern aus dem Garten. Da wir einfach keine weiße Eier in Bio- oder Freilandqualität gefunden haben (ich bin so kurz davor mir eigene Hühner anzuschaffen, die weiße Eier legen), kamen eben die braunen Eier in den rote Beete-Sud (das war natürlich nicht ganz so effektvoll...). Vorher haben wir Blätter von Farn und Gundermann auf die Eier gelegt und diese dann in ein Stück Strumpfhosse gewickelt.

Aber immerhin: die Blätter zeichneten sich nach dem Wasserbad auf den Eiern ab und die Kinder waren begeistert.

Ich wünsche Euch einen besinnlichen Karfreitag!

Sonntag, 13. April 2014

7 Tage - 7 Bilder

                                        Zu Besuch bei Freunden mit dem weltbesten Baumhaus!



                                                      Der erste Rasenschnitt mit kleinen Helfern



                                                        Fahrrad und Laufrad -Ausflug


                                                         Spielplatz Sit-In


                                         Löwenzahn für das Kaninchen sammeln


                                   Aufbau des Gewächshauses

                                                        
                                                              Frühlingsspaziergang

Die Idee zu 7 Tage - 7 Bilder kommt von Frau Brise!

Ich wünsche Euch einen super Sonntag
  Originalbild anzeigen

Dienstag, 8. April 2014

April-ig




Der April macht was er will.
Wir haben hier die letzten Tage alles an Wetterlagen gehabt, was der Himmel so her gibt. Was liegt da näher als eine Wetteruhr zu basteln?
Einfach und schnell gemacht.Genau richtig  um einen Regenschauer zu überbrücken - bis wir wieder raus können!

Freitag, 4. April 2014

Zeit für : : Ostervorbereitungen



Noch zwei Wochen bis Ostern - also höchste Zeit für die ersten Ostereier und Osterkarten! Ist Euch auch schon aufgefallen, dass es enorm schwierig ist weiße Eier in Bio-Qualität (oder auch Freiland-Qualität) zubekommen? Warum eigentlich? Denkt der Handel, Verbraucher erkennen Bio-Eier nur dann als solche an, wenn sie braun sind und die obligatorische Hühnerfeder an ihnen klebt? Nun, denn. Weiße Eier gefunden, Stempel mit Soda (es geht auch mit Backpulver) entfernt, Tisch mit Maldecke abgedeckt und auf die Eier, fertig, los!
Die Osterkarten sind übrigens mit Fingerabdrücken nach einer Idee von Claudi entstanden (hier). Die hat immer so richtig tolle Einfälle. Das passende Familienfoto klebe ich heute noch auf die Karten und dann ab zur Post.
Wie weit seit Ihr mit den Ostervorbereitungen?
Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende!!


Mittwoch, 2. April 2014

Ein neues altes Buch

Heute ist internationaler Kinderbuchtag. Dieser "Feiertag" geht normalerweise an mir vorbei ohne großen Eindruck zu hinterlassen. Genau wie der Welt-Jogginghosen-Tag oder Tag des Unkrauts. Normalerweise. Heute jedoch gibt es diesem Tag zu Ehren einen Buchtipp von mir: "Der Mondmann" von Tomi Ungerer. Vorgestellt hatte ich vom gleichen Autor übrigens auch schon einmal "Die Räuber".

Die Geschichte:
Dem Mann im Mond ist langeweilig und so beschließt er sich an einen Kometen zu hängen und die Erde zu besuchen. Doch sein Besuch bleibt der Erdenregierung nicht verborgen. Der Mondmann lernt die Ängste und die Freuden der Menschen kennen. Und irgendwann muss er auch wieder zurück an den Himmel. Nur wie?

"Der Mondmann" ist ein Kinderbuchklassiker von 1966 und einfach toll illustriert. Das Buch stand schon bei mir im Kinderbuchregal und hat seinen Charme nicht verloren.

Viel Spaß beim Lesen!!