Dienstag, 28. Oktober 2014

Herr Glubscher, unser Halloween Kürbis



Hier ist einer unser Halloween-Kürbisse: Herr Glubscher!
Er war ein liegengebliebener Kürbis auf einem abgeernteten Kürbisfeld. Ein Findel-Kürbis sozusagen.

Ihm wurde mit einem Messer Augenhöhlen ausgestochen und ihm wurden Augäpfel eingesetzt (aus dem Süßigkeitenladen, ich glaube von "Trolli". Ja, man kann sie essen. Muss man aber nicht...:-).
In die ebenfalls ausgestochene Mundhöhle kam ein Plastik-Vampirgebiss (aus der Karnevals-/Halloween-Abteilung für ca. 50 Cent). Und fertig war Herr Glubscher!



So, lieber Herr Glubscher. ich hoffe, Du hältst bis Halloween durch - mein Ältester hat nämlich schon spitz bekommen, dass Deine Augen eigentlich Süßigkeiten sind. Watch out!

Diesen Beitrag findet Ihr auch beim Creadienstag.

Und Euch wünsche ich eine fröhliche Kürbiszeit!

Freitag, 24. Oktober 2014

Dieser Moment

Nur ein einziges Foto - keine Worte - ein Augenblick, eingefangen in dieser Woche. Ein einfacher, besonderer, außergewöhnlicher Augenblick. Ein Augenblick zum Innehalten, Genießen und Erinnern.
Wenn Du auch einen "Augenblick" eingefangen hast, hinterlasse einen Link in den Kommentaren damit alle teilhaben können.
 
Inspiriert durch Soulemama

Habt ein schönes Wochenende!!

Samstag, 18. Oktober 2014

Eine Hochzeit auf dem Land




Jetzt im Herbst, wo die Tage schon viel zu kurz sind, beginnt bei mir die instinktive Wohnraum-gemütlich-mach-Phase. Da werden die flauschigen Teppiche rausgeholt, das lange vernachlässigte Strickzeug, die Kuscheldecken und Baumstammkerzenhalter. Und natürlich die herbstlichen Kinderbücher. Neben Klassikern wie "Frederick" von Leo Lionni, "Der Herbst steht auf der Leiter"
und "Zehn Blätter fliegen davon" von Anne Möller gesellt sich bei uns ein neues Buch dazu:
"Die Vogelscheuchenhochzeit " von Axel Scheffler und Julia Donaldson. Gewohnt tolle Illustrationen (bei meinen Jüngsten reicht für dieses Urteil schon der Traktor im Hintergrund auf dem Buchcover) und geniale Reime. Apropos Reime. Mein Vierjähriger hat gerade so eine Reimphase. Er kann echt kreativ werden, wenn es darum geht zu Vornamen (bevorzugt von seinen Brüdern oder Kindern aus seinem Kindergarten) sich reimende, natürlich unschöne, Adjektive zu finden. Naja, seufz, jeder kommt anders zu einem Gefühl für seine Sprache.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Wer denkt jetzt denn schon an Frühling?




 Wir! Denn wer im Frühling Tulpen, Narzissen und Co in seinem Garten (oder im Topf auf dem Balkon) blühen sehen möchte, der muss jetzt Blumenzwiebeln in die Erde stecken. Im Garten habe ich es gerne farblich harmonisch. Meine Zierbeete sind ausschließlich mit weiß oder blau blühenden Stauden und Pflanzen bestückt. Daher müssen sich Frühlingsblüher ins Farbschema einreihen. Weiße Tulpen und Narzissen, blaue Hyazinthen und Traubenhyazinthen (die liebe ich), Schneeglanz und Blaustern und dazwischen der weiß blühende Bärlauch.

Übrigens: Für Freunde des zivilen Ungehorsams in Grünanlagen, die gerne zu Saatbomben greifen und jetzt nicht untätig herumsitzen wollen, empfehle ich für diese Jahreszeit Blumenzwiebelbomben. Werfen alleine reicht zwar nicht, aber mit Hilfe eines Handaustechers in konischer Form sind die Zwiebeln blitzschnell gelegt. Bei uns in der Straße waren meine Jungs schon unterwegs

Aber nicht nur die Blumenzwiebeln kommen gerade bei uns in die Erde. Jetzt ist auch die richtige Zeit um Knoblauch zu stecken.



Und ja,ja, grade Pflanzenreihen sehen anders aus. Auch wenn ich pedantisch in puncto Farbschema in den Blumenbeeten bin, lasse ich im Gemüsegarten Nachsicht (und ein wenig Chaos) walten. Das verhält sich fast so wie Wohnzimmer zu Kinderzimmer :-)

So, jetzt haben wir aber auch genug an den Frühling gedacht. Der Herbst hat gerade ein Feuerwerk gezündet - das wollen wir nicht verpassen!

Dienstag, 14. Oktober 2014

Herbstferien



Manchmal stimmt in den Ferien alles. Die Menschen um einem herum. Das Wetter. Der Ort. 
Wir hatten gerade ein paar richtig tolle Tage mit lieben Freunden in Holland. Übernachtet haben wir in einem Baumhaus. Ohne Strom oder Wasser, aber mit viel Spaß, Nähe und Ungezwungenheit. Manchmal ist das simple Leben recht reizvoll.
Gute Freunde (mit noch mehr Kindern), Kibbelinge (mhhh) und Krabben, spektakuläre Sonnenauf- und Untergänge und natürlich die Nordsee, die irgendwie nie ihren Reiz verliert. Hach.




Abends saßen wir am Herbstfeuer mit Marshmellows.



Eine schöne Zeit ist zuende. Aber die Freude auf zu Hause (vor allem auf mein Bett! Das Baumhaus war recht spartanisch ausgestattet. Oder besser gesagt: da war nichts drin. Kein Bett. Nichts.) war am Ende auch groß. Der Sonnen-Urlaubs-Erlebnis-Gutfühl-Tank ist aufgefüllt. Auf in den Alltag!
Euch eine schöne Woche - oder seid Ihr unterwegs?

Dienstag, 7. Oktober 2014

Der Mandarinenkisten-Wald




Der einsame Hirsch von hier haben nicht nur Gesellschaft, sondern auch einen Lebensraum bekommen.
Als neue Freunde wären da die Zapfeneule, das Mufflon (links im Bild)  und die Kastanienraupe. Der "Wald" ist eine alte Mandarinenkiste, befüllt mit Island Moos und Moos aus unserem Garten (und davon haben wir eine Menge, besonders im Rasen).
Habt Ihr eigentlich schon einmal einen Hirsch röhren gehört? Bei uns in der Eifel machen die das gerade ganz eifrig. Mit ein paar Gitarrentönen hinterlegt, hört sich das dann an wie ein Heavy Metal Song. So viel dazu :-)
So, ich schaue schnell noch einmal beim Creadienstag und beim Upcycling Dienstag vorbei und wünsche Euch einen schönen Abend!!

Montag, 6. Oktober 2014

Das Sonnentor- Präsent geht auf die Reise! Und schon wieder ein Geburtstag!




Bei uns war letzte Woche wieder Geburtstag angesagt. Mein Mittlerer wurde 4 und wünschte sich einen Bauernhof-Geburtstag.
Mit dem Wetter hatten wir (wie jedes Jahr bisher) Glück, und so konnten wir den "Bauernhof" samt Traktorrennen nach draußen verlegen.
Das vierte Lebensjahr war mit dem Geburtstagskind nicht immer leicht. Während die ersten drei Jahr so mühelos abliefen, holte er im vierten Jahr alles an Trotz- und Motzphasen nach, was er vorher ausgelassen hatte. Mit einer langen Eingewöhnungsphase ging er mit knapp drei Jahren in den Kindergarten. Ein schüchterner, lieber und fröhlicher kleiner Kerl. Innerhalb eines  Kindergartenjahres hatte er seinen Platz als "Rowdie" und die passenden Freunde dazu gefunden (und das bei nur 4 Stunden Kindergarten am Tag...).
Nach einer Zeit der Analyse, ob es nun an seiner  Stellung als Sandwich-Kind (vielleicht muss er seine Rolle finden, und einen "sanften" Sohn haben wir schon) liegt oder an seiner Lieblingslektüre (die Nibelungen, Troja, Odysseus) oder an den Genen (vielleicht gibt es ein Rüpel-Gen?), bin ich nun einfach gelassen und erwarte das fünfte Lebensjahr, wie es sich auch entwickeln mag. Denn nichtsdestotrotz ist dieser kleine, vierjährige Kerl so liebenswert und perfekt, so neugierig und klug, so pfiffig und charmant und einfach wunderbar.


So, jetzt will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen:

Oder doch. Denn ich möchte mich erst einmal für all die lieben Glückwünsche bedanken. Ihr seid einfach klasse. Und am liebsten würde ich das Sonnentor-Präsent an alle verschicken, ehrlich. Und zum Glück mußte ich niemanden auswählen. Das hat das Los gemacht.
Die Gewinnerin ist:

Sigrid!!!!
Ganz herzlichen Glückwunsch!!

Euch allen wünsche ich eine schöne Herbstwoche, ob in den Ferien oder im Alltag!

Freitag, 3. Oktober 2014

Ach, Oktober....



Was soll ich sagen, Oktober? Ich liebe Dich einfach.

Unsere Oktober-To-Do-Liste:

* Koche eine Kürbissuppe
* Laß´ Dir am 03. Oktober von Oma und Opa Geschichten über die Zeit vor der Wiedervereinigung   Deutschlands erzählen
* Besuche ein Kürbisfeld
* Backe ein Brot zu Erntedank 
* Springe ins Herbstlaub
* Freue Dich auf warmen Apfelkuchen mit Sahne
* Lade Freunde zur bayrisch-inspirierten Brotzeit ein
* Bastele aus buntem Laub Kunstwerke
* Schnitze eine Kürbislaterne
* Bringe Deine Spardose am Weltspartag (30.10.) zur Bank
* Feier Halloween


Und was habt Ihr Euch vorgenommen?

Ich wünsche Euch einen goldenen Oktober ♥