Freitag, 28. November 2014

Adventskränze




Kurz vor knapp sind unsere Adventskränze fertig geworden. Einen für den Esstisch, den anderen für das Kinderspielzimmer. Letztes Jahr noch opulent in grau, silber und mit Glitzer, haben wir uns dieses Jahr für schlicht, natürlich und grün-braun-rot mit Schleichtieren entschieden. Die Zieräpfel kommen aus unserem Garten. Ich liebe dieses kleine Zierapfelbäumchen. Im Frühjahr verschwinden die Ästen in einer rosa Wolke aus Blüten, und im Winter leuchten die roten Früchte dem wintergrau entgegen.
Die restlichen Zapfen, Nüsse und der Birkenreisig stammen von unseren "Streifzügen". Ich binde die Kränze übrigens immer selbst - das ist viel preisgünstiger und nach dem Adventskranzbinden für einen guten Zweck letzte Woche, bin ich ganz gut in Übung. Die Bilder davon findet Ihr auf der Familienjahr Facebook-Seite oder auch auf Instagram (ganz neu).
So, wir fiebern dem ersten Advent entgegen. Und wie sieht es bei Euch so aus?
Liebe Grüße

Mittwoch, 26. November 2014

Vorbereitungen



 
 


Die Weihnachtsvorbereitungen sind im vollen Gange. Die Jungs sind ganz aufgeregt und fragen täglich was zu tun ist. Ein Hauch von weihnachtlicher Vorfreude liegt bereits in der Luft. Irgendwo habe ich letztens gelesen: "Rhythmus trägt das Leben". Gemeint war der jahreszeitlicher Rhythmus der Natur, der sich in unserem Leben wiederspiegelt und dem wir (unterbewußt) folgen. Wie wahr. Über das Jahr haben wir so viel gesät und geerntet, gesammelt und eingemacht. Jetzt, wo der Herbst in den letzten Zügen liegt, sortieren, konservieren und verarbeiten wir unsere Schätze zu leckeren Köstlichkeiten und Geschenken. Auch die Kieselsteine vom Rhein und die Muscheln aus der Nordsee, die uns so sehr an die schönen Sommertage und die Leichtigkeit die an diesen Tage haftete erinnern, bekommen jetzt einen Platz. Als Verzierung für das Sommeralbum, als Dekoration für Geschenke und als Zählhilfe (davon ein anderes mal mehr). Samen und getrocknete Kräuter werden eingetütet oder in Gläser abgefüllt, um daraus viele schöne Geschenke wie Fenchelöl für (Baby-)Bauchmassagen, Kräutersalz und eigene Seife (davon erzähle ich Euch die Tage noch) zumachen. Wir folgen dem inneren Gespür, das uns sagt, dass es jetzt an der Zeit ist Ordnung zu schaffen, Erinnerungen zu sortieren und Vorräte zu sichern. So machen wir gerade den letzten Rotkohl und Weißkohl ein für das Weihnachtsessen. Und die ersten Plätzchen werden erfolgreich gebacken und kommen in Einmachgläsern als kleines Adventspräsent daher (wenn sie nicht gleich verputzt werden...).

Ich mag es dem Rhythmus der Natur nahe zu sein. Alles hat seine Zeit. Jetzt ist die Zeit für Vorbereitungen. Auf den Winter. Auf Weihnachten. Auf stille und gemütliche Tage.
Liebe Grüße ♥
Leni

Freitag, 21. November 2014

Ein eigenes Zimmer

 

Nachdem bisher alle drei Kinder sich EIN Schlafzimmer (meistens unseres) und EIN Spielzimmer geteilt haben, kam jetzt der Wunsch unseres Vorschulkindes auf, ein eigenes kleines Reich haben zu wollen. Nun gut, an Zimmern mangelt es eigentlich nicht (auf Wiedersehen mein Kreativ-Chaos-Pflanzenanzuchts-Zimmer), nur an Möbeln.
Auf einer Kleinanzeigenseite fanden wir diese hübsche Kommode schwedischen Designs. Mit kleinen Fehlern, aber ansonsten im tadellosen Zustand. Damit sie zum weiß-lasierten Bett passt, haben wir sie kurzerhand auch gestrichen und ihr ein paar neue Kommodenknöpfe verpasst. Die drei blauen mit Stern flogen bei uns noch rum (wofür doch manchmal diese "konkret-brauche-ich-es-ja-jetzt-nicht-aber-vielleicht-später-mal-Käufe" gut sind), die anderen gehören zur Kommode und wurden auch gestrichen und mit Sternen versehen.


Es folgte ein weiß-lasierter Schreibtisch. Noch ohne rechten Stuhl (wir improvisieren gerade mit einem Schemel). Gerade ist hier alles noch recht "kahl". Aber das wird schon noch kuscheliger und heimeliger, wenn die Wände erst mit Bildern und Büchern und der Sessel mit Kissen und Decken gefüllt werden.
Ein eigenes Zimmer ist schon etwas Tolles. Mein großes Kind ist so stolz, das alles sein Eigen nennen zu dürfen. Ein Ort, für ihn alleine mit den Sachen, die er sich ausgesucht hat. "Ich gehe jetzt in mein Zimmer!", verkündet er jetzt immer ganz laut.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!





Montag, 17. November 2014

(Keine) Zeit für Novemberblues


Es ist der November, der Monat in dem die Zeit gefühlt schneller läuft als in anderen Monaten im Jahr. Die  Advents- und Weihnachtszeit vor uns, Sankt Martin hinter uns. Dazwischen gibt es soviel zu tun. Wir Basteln und Häkeln, Malen und Backen, machen Musik und ernten die letzten Schätze aus dem Garten, werkeln im Haus, besuchen Lesungen (im Rahmen des Rheinischen Lesefestes "Käpt´n Book") und gehen zum Sport. Unsere Tage sind voll. Schön und abwechslungsreich, aber trotzdem voll.
Ich will mich jetzt hier nicht beschweren. Alles im Jahr hat seinen Platz und seine Zeit. Und ich freue mich auf die stillen, besinnlichen Tagen im Dezember. Aber auch die quirligen und unruhigen Tage sind mir willkommen. Sie stehen im Kontrast zur Natur um uns herum, die nach einem imposanten Feuerwerk sich verabschiedet und einem Trauermarsch gleichkommt. 
Gespannt warten wir auf den ersten Schnee.



Ich wünsche Euch einen guten Start in eine neue Novemberwoche!

Donnerstag, 13. November 2014

Drachenfest






Was wäre eine Feier ohne Motto?! Richtig, sie wäre nur halb so spaßig. Und selbst auf Sankt Martin kann man noch ein Motto pappen. Das macht vor allem dann Sinn, wenn sich wie bei uns, das Fest auf eine ganze Woche verteilt. Mit Martinszug des Kindergartens, Martinszug des Dorfes und Martinssingen. Und dem 11.11., der eigentlichen Martinstag. Und genau der wurde bei uns dieses Jahr zum "Drachenfest".

Morgens bastelten wir eine weitere Laterne (die ursprünglichen Laternen haben die Feierlichkeiten nicht unbeschadet überstanden, wie eigentlich jedes Jahr), diesmal mit Drachenmotiv. Dann ging es hoch zum Drachenfels. Auf der sagenhafte Ruine am Rhein trifft man, sehr zur Freude der Kinder und wie sollte es anders auch sein, recht häufig auf Drachen. Und abends ging es zum Drachen- oder auch Martinsfeuer ins Dorf. Der Legende nach wurde es von einem Drachen entzündet...











Dienstag, 4. November 2014

Herbstlichte Windlichter


Gegen das regenerische Grau des Novembers setzen wir bunte Blätter im Kerzenschein!

Die Gläser beherbergten einst Essiggurken - in ihrem zweiten Leben sind sie nun Windlichter :-)

Und diese Woche haben wir noch mehr Licht im Programm: am Donnerstag findet der Martinsumzug statt, am Freitag das Martinssingen in unserer Straße. Hoffentlich ohne Regen...

Ich wünsche Euch gemütliche Tage ♥

P.S: Vielleicht möchtet Ihr auch beim Creadienstag oder Upcycling Dienstag vorbeischauen - da gibt es großartige Ideen zu bestaunen.

Montag, 3. November 2014

November-isch


Der Oktober verging wie im Flug. Hallo November!
Das letzte Drittel des Herbstes hat begonnen. Nun werden die Tage kälter und grauer. Das farbenprächtige Herbstlaub fällt zu Boden. Es riecht nach Vergänglichkeit.

Wir freuen uns im November auf St. Martin, den Laternenumzug und das Martinssingen. 
Martin, der römische Soldat, der der Legende nach, seinen warmen Mantel mit einem Bettler geteilt haben soll, erinnert uns daran, unseren Fokus auf die armen, schwachen und hilfsbedürftigen Menschen zu legen, die in unserem Alltag oft aus unseren Köpfen verschwinden. Unterstützenswerte Hilfsprojekte für Menschen in Not sind zahlreich. "Weihnachten im Schuhkarton" ist eine der bekanntesten Aktionen, in die man Kinder sehr gut mit einbinden kann. 
Auch die Kindergärten und Grundschulen beteiligen sich oft an Hilfsprojekten. Unser Kindergarten bindet z.B. Adventskränze und bastelt Weihnachtschmuck aus Salzteig und Nudeln zum Verkauf. Der Erlös geht an ausgewählte Projekte in der Region und an "Bethel".

So langsam beginnen in diesem Monat dann auch schon unsere Advents- und Weihnachtsvorbereitungen:
* Ich stelle Namenslisten zusammen, von lieben Menschen, die Weihnachtspost, selbstgemachte
Plätzchen oder Weihnachtsgeschenke bekommen.
* Wir basteln die Weihnachtskarten.
* Ich sammele Geschenkideen.
* Ich stelle die Adventskalender für die Kinder zusammen. Stolze 72 Päckchen, Tütchen und Söckchen gilt es zu befüllen.
* Die Plätzchensorten werden ausgewählt, Rezepte herausgesucht, Backzutaten besorgt und dann nach und nach gebacken.
* Wir basteln unseren Adventskranz. Jedes Jahr sieht er anders aus. Mal üppig besetzt mit Kugeln und Schleifen, mal dezent geschmückt mit wenigen Zweigen und Zapfen. Mal mit roten Kerzen, weißen, grauen oder grünen. Ich bin gespannt, was dieses Jahr heraus kommt.
* Die selbstgemachten Geschenke stellen wir meist schon im November her. Mitte November richten wir die "Elfenwerkstatt" ein. Dieses Jahr wollen wir u.a. Kräuteröle und -seifen herstellen. Und uns Kerzenständer aus Holz aussägen. Aber psssst. Ich will noch nicht zu viel verraten :-)
* Noch 7 Köpfe Rotkohl warten in unseren Garten darauf eingemacht zu werden. Für das Weihnachtsessen. Und weitere Gelegenheiten.



Nun weicht er nicht mehr von der Erde,
Der graue Nebel, unbewegt;
Er deckt das Feld und deckt die Herde,
Den Wald und was im Wald sich regt.

Er fällt des Nachts in schweren Tropfen
Durchs welke Laub von Baum zu Baum,
Als wollten Elfengeister klopfen
Den Sommer wach aus seinem Traum.

Der aber schläft, von kühlen Schauern
Tief eingehüllt, im Totenkleid.
O welch ein stilles, sanftes Trauern
Beschleicht das Herz in dieser Zeit!

Im Grund der Seele winkt es leise,
Und vom dahingeschwundnen Glück
Beschwört in ihrem Zauberkreise
Erinnrung uns den Traum zurück. (Hermann von Lingg)


    

 Ich wünsche Euch einen schönen November!