Montag, 11. Juli 2016

Johannisbeeren-Erinnerungen



Auf die diesjährige Johannisbeeren-Ernte habe ich mich besonders gefreut. Letztes Jahr um die gleiche Zeit lag ich im Krankenhaus, schwanger und bangend um den kleinen Wurm, der viel zu früh das Licht der Welt erblicken sollte. Die Tage waren warm, der Ausblick aus dem Krankenhausfenster trist, die Sorge (und die Schmerzen) allgegenwärtig. Die Jungs besuchten mich fast täglich. Einmal hatten sie ein Glas Johannisbeergelee dabei, ganz frisch gesammelt von meinen Jungs und eingekocht von Oma. Und ich weiß noch, wie sehr ich mich darüber gefreut habe. Natürlich über den Geschmack (wer die Krankenhausmarmelade kennt, weiß wovon ich spreche), aber auch über die Bilder, die ich dabei im Kopf hatte, wenn ich mir das Gelee aufs Brot schmierte. Und umso mehr habe ich dieses Jahr die Johannisbeeren-Ernte genossen, voller Freude die Bilder wieder direkt vor mir zu haben, real mit Geruch und Ton.


11 Monate ist unser Frühchen nun schon alt und es geht im (Gott sei Dank) blendend. Während ich die Bilder mit meiner Kamera einfing, saß er im Tragetuch und matschte mir ein paar Johannisbeeren, die er sich geangelt hatte, auf mein Shirt. Auch eine bleibende Erinnerung.

Liebe Grüße
Leni

Freitag, 8. Juli 2016

School´s out/Sommer To-Do-Liste


Heute ist der letzte Schultag (und Kindergartentag) bei uns und höchste Zeit für unsere traditionelle (im Rheinland hat alles was man zum dritten Mal macht schon Tradition) Sommer To-Do-Liste. Für meinen großen Sohn sind es die ersten Schulferien; für meine zwei Kindergartenkinder ein größerer Abschied. Sie wechseln den Kindergarten nach den Ferien und besuchen dann einen Waldorf-Kindergarten. Auf die Ferien freuen sich hier alle und viele Pläne sind schon geschmiedet worden. So haben wir uns darauf geeinigt, dass wir an einem Tag in der Woche einen größeren Ausflug machen. Einen Tag verbringen wir immer zu Hause, einen Tag hier in der Umgebung. Ein Tag in der Woche wird unser "kreativer Tag". Aber nun zu unserer Liste.

Los geht´s:

* Im See/ Meer schwimmen gehen
* Eis selbst machen
* Blaubeeren pflücken
* eine Wasserbomben Schlacht machen
* Flaschenpost verschicken (die letzten zwei Jahre kam leider nie etwas zurück...)
* Glühwürmchen finden
* einen Flohmarkt besuchen oder auf einem Flohmarkt verkaufen
* Zelten (wenn auch nur im Garten)
* eine Pyjama-Party schmeißen
* durch den Rasensprenger laufen (immer wieder gerne)
* selbstgemachte Limonade trinken
* ein Open-Air Film/Theater/Konzert besuchen
* früh aufwachen um den Sonnenaufgang zu sehen
* Sterne gucken (läßt sich gut mit dem vorigen Punkt verbinden)
* einen Kuchen für die Nachbarn backen (da sie dieses Jahr auf unsere Hühner aufpassen müssen während wir im Urlaub sind, backen wir lieber gleich zwei Kuchen ;-))
* Steine sammeln und anmalen
* Schwimmen lernen (zwei Kinder können nach den Ferien dann hoffentlich schwimmen)
* eine Wanderung machen
* einen Wassermelonenkerne-Weitspuck-Wettbewerb veranstalten (alternativ: Kirschkerne)
* 10 verschieden Spielplätze besuchen
* ein Outdoor-Spiel lernen (Federball, Cricket, Kubb, Corn Hole, etc)
* eine Fahrradtour machen
* Kirschen pflücken
* die Bücherei besuchen
* Mini Golf spielen
* einen Film-Abend machen
* ein Plantschbecken aufpusten
* einen Freizeitpark besuchen

Ich lasse dann jetzt schon mal Alice Cooper laufen und wünsche Euch (die Ihr auch heute oder bald in die Ferien startet und bereits gestartet seit) eine tolle Sommerferienzeit!


Liebe Grüße
Leni

P.S.: die Listen aus den letzten Jahren findet Ihr hier und hier






Mittwoch, 6. Juli 2016

Hühner


Lange schon hatten wir den Plan uns Hühner anzuschaffen. Haben hin und her überlegt, Bücher gelesen über Hühnerhaltung, Hühnerhalter ausgefragt und ausgemacht, wer sich um was kümmert. Klar war vornherein, dass jedes Kind (außer unser Baby) ein eigenes Huhn haben sollte. Nachdem der Stall letzte Woche endlich fertig aufgebaut war, ging es am Sonntag auf den Tiermarkt nach Bergneustadt. Der findet einmal im Monat statt und bietet Privat- und Gewerblichen Verkäufern einen Platz um Hühner, Enten, Esel, Schafe, Kaninchen, Katzen und sogar Fische zum Verkauf anzubieten.
Die Auswahl an Hühnern war groß, von Zwerghühnern über große Rassehühner, von Küken bis Junghühner.






Entschieden haben sich die Jungs letztendlich (wir sind gut 4 mal über den ganzen Markt gegangen) für ein grüne Eier legendes Araucaner-Huhn namens Paula, ein Huhn der Rasse Marans, das den Namen Frieda bekommen hat und ein Deutsches Sperberhuhn namens Tilla. Ich hätte gerne noch einen Hahn dazu genommen; ich mag das Krähen, unsere Nachbarn jedoch nicht.

Eingewöhnt haben sich die Hühner recht schnell, ein Ei gelegt bisher noch nicht (was jeden Morgen sofort nach dem Aufstehen von den Jungs als allererstes kontrolliert wird). Tilla, das Sperberhuhn, ist am zutraulichsten und lässt sich jetzt schon, nach knapp 3 Tagen, anfassen.




Ich bin gespannt auf die nächste Zeit mit den Hühnern, da wir doch so überhaupt keine Erfahrung mit Ihnen haben. Wenn Ihr also Tipps und Ratschläge habt - immer her damit! Und sobald wir das erste Ei im Nest haben, erfahrt Ihr es sofort :-)
Liebe Grüße
Leni

Freitag, 1. Juli 2016

Juli. Juli!


Der Juli strahlt in blau. Er hat die meisten Sonnenstunden im Jahr (statistisch gesehen), ist der Monat des Hochsommers (phänologisch gesehen), der Monat in dem alle Schulkinder in Deutschland Ferien haben (wenn auch nur 3 Tage im Juli, wie Baden-Württemberg) und lädt  geradewegs dazu ein, Zeit am und im Wasser zu verbringen. Ob Meer, Badesee, Fluss, Bach, Pool, Plantschbecken, Rasensprenger oder Badewanne, Hauptsache kühles Nass!

Wir freuen uns im Juli auf:

* den Ferienanfang (hier in NRW ist der letzte Schultag schon in einer Woche)
* Hortensien, sie stehen jetzt in voller Blüte. Meine Lieblingsblumen.
* Hühner. Der Stall steht bereits und wartet auf seine gefiederten Mieter (wir sind schon richtig aufgeregt - bald erzähle ich Euch mehr)
* Gemüse in Hülle und Fülle. Brokkoli, Bohnen, Gurken, die ersten Tomaten und nach wie vor Salat.
* die Kartoffelernte. Die Frühkartoffeln sind jetzt reif.
* lange, milde Nächte
* Picknick am Wasser
* Bootsfahrten
* Beeren. Zu den Erdbeeren, Himbeeren und den letzten Johannisbeeren gesellen sich jetzt die Heidelbeeren.
* Zelten (wenn auch nur im Garten)
* selbstgemachtes Eis
* die ersten Sommerfreuden für unser Baby. Planschen, im Sand graben und im Schatten der Bäume schlafen.
* die Ferien. Freie Tage und viel Zeit zusammen.



Auf was freut Ihr Euch im Juli?

Liebe Grüße
Leni

Verlinkt mit ♥
Sonjas Monatsmotto
Caros Grünzeug