Freitag, 14. Juli 2017

School´s out/ Sommerferien To-Do-Liste


Sechs Wochen Sommerferien liegen jetzt vor uns! Und natürlich darf sie auch in diesem Jahr nicht fehlen, unsere Sommerferien-To-Do-Liste (wo wäre ich nur ohne meine Listen ;-)).
Hier, bitte schön, zum Audrucken, an den Kühlschrank pappen, ergänzen, durchstreichen, inspirieren lassen und abhaken:

* Im See/ Meer schwimmen gehen
* Eis selber machen
* Blaubeeren pflücken
* Flaschenpost verschicken
* Glühwürmchen suchen
* einen Flohmarkt besuchen oder auf einem Flohmarkt verkaufen
* Zelten (wenn auch nur im Garten oder auf dem Balkon)
* eine Pyjama-Party schmeißen
* durch den Rasensprenger laufen
* selbstgemachte Limonade trinken
* ein Open-Air Film/Theater/Konzert besuchen
* früh aufwachen um den Sonnenaufgang zu sehen
* Sterne gucken (läßt sich gut mit dem vorigen Punkt verbinden)
* einen Kuchen für die Nachbarn backen (da sie dieses Jahr wieder auf unsere Hühner aufpassen müssen während wir im Urlaub sind, backen wir lieber gleich zwei Kuchen ;-))
* Steine sammeln und anmalen
* wilder Brombeeren pflücken und daraus Gelee oder Marmelade machen
* eine (Nacht-)Wanderung machen
* einen Wassermelonenkerne-Weitspuck-Wettbewerb veranstalten (alternativ: Kirschkerne. Aber Achtung: die können aus Versehen auch schon eingeatmet werden, also nur mit größeren Kindern machen)
* besondere Spielplätze besuchen (z.B. einen Wasserspielplatz)
* ein Outdoor-Spiel lernen (Federball, Cricket, Kubb, Corn Hole, etc.)
* eine Fahrradtour machen
* Kirschen pflücken
* die Bücherei besuchen
* einen Familien-Spiele-Abend machen
* einen Verwandten besuchen
* Muscheln sammeln (oder andere Sommerschätze)
* ein Sommertagebuch gestalten
* Sommerblumen pflücken
* eine Sandburg bauen
* ein Gewitter beobachten
* ein Picknick machen
* an einem Lagerfeuer sitzen


Ich wünsche Euch eine entspannte, leichte, großartige, abenteuerreiche, wunderbare Familienzeit!

Liebe Grüße
Leni


Verlinkt mit ♥
Caros Grünzeug, dem Freutag 
und dem Blogsommer 

Donnerstag, 6. Juli 2017

Beeren, Beeren, Beerentarte



Die Beerensaison geht hier gerade in die nächste Runde. Während wir uns von den Johannisbeeren und Stachelbeeren aus unserem Garten jetzt so langsam verabschieden müssen, können wir jetzt die Blaubeeren endlich begrüßen. Und die sind hier bei allen sehr beliebt (besonders bei den Hühnern, leider). Deshalb ist es auch gar nicht so einfach ein paar Beeren für meinen Kuchen zusammen zu bekommen (oder für das Müsli am Morgen). Aber zum Glück schmeckt diese Tarte immer richtig lecker (und immer ein wenig anders) - egal mit welchen Beeren (und in welcher Mischung)!


Für den Teig:

100 gr Zucker
250 gr Mehl
125 gr kalte Butter
1 Ei
Prise Salz

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, in eine Tarteform drücken und kalt stellen.


Für den Belag:

80 gr geschmolzene Butter
2 Eier (Eigelb vom Eiweiß trennen)
50 gr Zucker
250 gr Quark
25 gr Mehl
1 El Vanillezucker
Prise Salz

Beeren (z.B. Johannisbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren)

Alles bis auf die Eiweiße miteinander verrühren (ein wenig Butter zurücklassen). Die Eiweiße steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Quarkmasse auf dem Teig verteilen, Beeren darüber streuen und mit der restlichen Butter übergießen.


Bei 180 Grad (vorgeheizt) für ca. 40 Minuten in den Ofen schieben. Nach dem Abkühlen (wer mag) mit Puderzucker bestäuben.


Die Wald-Heidelbeeren sind hier übrigens auch schon fast reif  - ich denke, wir werden in der nächsten Zeit mal den Eifelwald besuchen (es muss ja nicht immer Schweden sein ;-))

Guten Appetit!

Liebe Grüße
Leni


Verlinkt mit ♥
Caros Grünzeug 
Freutag 


Samstag, 1. Juli 2017

Hallo Juli!


Der Juli strahlt in allen Blautönen. Blau wie das Wasser im Meer, der wolkenlose Himmel, die Blaubeeren und die Kornblumen, der Rittersporn, der Lavendel. Das Leben ist im Juli so herrlich leicht. Die Ferienzeit ist bereits da oder fängt im Juli an. Jetzt werden große Abenteuer geplant oder es wird einfach nur in den Tag hinein gelebt.
Die Gemüsebeete sind jetzt üppig gefüllt, die Vielfalt an Obst aus dem Garten, vom Markt oder aus südlicheren Ländern ist im Juli überwältigend. Wir versuchen den süßen Geschmack des Sommers  zu konservieren, in dem wir die Opulenz des Juli in Gläser abfüllen. Und wer die Geschichte von der Maus "Frederick" kennt, weiß, dass wir uns für die kalten, tristen Wintermonate noch mehr aufbewahren sollten: die Farben des Sommers, den Geruch vom Meer, frisch gemähtem Rasen und Regen auf der noch warmen Erde, das Gefühl von Sonnenstrahlen auf der Haut, Sand unter den Füßen, Muscheln in den Händen, den Gesang der Vögel früh morgens und so vieles mehr.


Wir freuen uns im Juli auf:

* Ferien! Ferien! Ferien! Hier in NRW ist es Mitte des Monats soweit (dann kommt auch unser Sommerferien-To-Do-Liste wieder ;-)).

* Wasser. In jeglicher Weise. Meer, Fluss, See, Teich, Bach, Planschbecken, Rasensprenger, Zinkwanne. Denn statistisch gesehen hat der Juli die meisten Sonnenstunden und die heißesten Tage.

* Blaubeeren, Wassermelonen, Pfirsiche, Aprikosen, Nektarinen.

* selbstgemachtes Eis. Geht so einfach - ist so lecker!

* die ersten Kartoffeln.

*  die letzten Sommerfeste vor den Ferien.

* lange, laue Nächte.

* Gemüse! Bohnen, Zucchini, Brokkoli, Mangold, Gurken, Fenchel, rote Beete, Salate und die ersten Tomaten (habe ich was vergessen?)!

* Kirschen. Die schmecken jetzt im Juli einfach so richtig gut. Und fordern uns auch athletisch heraus: im Kirschkern-Weitspuck-Wettbewerb. Wenn man die Kerne wieder einsammelt, abkocht und trocknet, kann man sie übrigens noch für selbstgemachte Kirschkern-Kissen verwenden (und hat so auch wieder ein Stück Sommer konserviert).

* Sonnenblumen und Hortensien.

* Schätze vom Strand. Muscheln, Steine, Treibholz. Für den Jahreszeitentisch oder zum Basteln.

* aufs Einmachen. Natürlich Marmelade und Gelee, aber auch rote Beete und kleine Einlegegurken kommen jetzt ins Glas.

* Lagerfeuer und Sternenhimmel.



Ich wünsche Euch einen wunderschönen Juli! Genießt ihn in vollen Zügen!

Liebe Grüße
Leni



Verlinkt mit ♥